Im Gespräch: UKRAINE im FOKUS

Ukrainische Weihnacht in der Zentralbibliothek

Konrad-Adenauer-Platz 1,
40210 Düsseldorf

Donnerstag, 21. Dezember
18:00

Weihnachtsbräuche in der Ukraine
Wussten Sie, dass das berühmte Weihnachtslied Carol of the Bells eigentlich Schtschedryk heißt und aus der Ukraine stammt? Der Verein und die ukrainische Sonntagsschule Ridne Slowo e.V. gibt eine Einführung in die vielfältige Geschichte, Kultur und Gegenwart des ukrainischen Weihnachtbrauchtums.

Eintritt ist frei.

Rezepte

Kutja

KUTJA

Weizenkörner (0,5l) mit kaltem Wasser waschen und danach kochen, bis sie weich sind.
Während die Körner abkühlen, schon die Mohnsamen (250 g) mit heißem Wasser waschen, danach das Wasser ablassen und den Mohn in einen Mörser geben. Den Mohn zerkleinern, bis eine milchige Mischung entsteht (es funktioniert besser wenn man noch 50g Zucker hinzufügt).
Die gekochten Weizenkörner mit dem gemahlenen Mohn in eine Makitra (Lehmgefäß) geben, vermischen und je nach Geschmack Honig, Rosinen und gehackte Nüsse hinzufügen.

Beim Abendessen ist der Gastgeber der Erste, der die Kutja probiert!

Fasten Borshch

Fasten BORSHCH

getrocknete Pilze – 150 g,
Rote Bete – 500 g,
Karotten – 100 g,
Rübenkwas – 400 g,
Mehl – 1 EL,
Öl – 1 EL,
Salz, Pfeffer – nach Geschmack.
Die getrockneten Pilze waschen und kochen. Rüben und Karotten schälen und ebenfalls kochen. Gemüse- und Pilzbrühe vermischen. Die Rüben in Streifen schneiden und in die Brühe geben, mit Salz, Pfeffer, Rübenkwas würzen, in Öl gebratenes Mehl hinzufügen und den Borschtsch gut kochen.
Magerer Borschtsch wird zusammen mit „Öhrchen“ auf dem Tisch serviert.

УЗВАР

USWAR

Gewaschene Trockenfrüchte in kochendes Wasser geben: Pflaumen, Preiselbeeren, Rosinen, getrocknete Aprikosen, Äpfel, Birnen, oder auch Kirschen sind möglich. Für einen 2-Liter-Topf benötigt man 200-300 Gramm Trockenfrüchte. Außerdem 1-2 Stangen Ceylon-Zimt und 6-7 grüne Kardamomkapseln hineingeben. Bei schwacher Hitze und mit Deckel zum Kochen bringen, danach den Herd ausschalten und ziehen lassen. Nach 35-40 Minuten unbedingt die Zimtstangen entfernen, damit keine bittere Note entsteht. Nach dem Abkühlen abseihen.
Wenn keine Allergie vorliegt, fügen Sie nach Geschmack Honig hinzu. Mehr Frucht – mehr Geschmack. Guten Appetit!

(Rezept von Iryna Khmelnytska)

Öhrchen

Wuschka (Öhrchen)

Wuschka (Öhrchen)

300g Mehl
4-5 Steinpilze
1 Zwiebel
3 EL Sonnenblumenöl
Salz, Pfeffer

Nudelteig aus Mehl und (heißem) Wasser anfertigen, bis er eine solche Konsistenz erreicht, dass er wie Knete formbar ist. Steinpilze kochen, in einem Sieb aus der Brühe nehmen und abtropfen lassen. Fein hacken oder mahlen. Eine fein gehackte Zwiebel in einer Pfanne anbraten, die Pilze dazugeben und etwas zusammen schmoren lassen. Abkühlen lassen und falls die Masse zu flüssig ist, ggf. noch etwas gemahlene Semmelbrösel dazugeben.

Teig auf der Arbeitsfläche dünn ausrollen (<3mm) und dann kleine Kreise ausschneiden (funktioniert gut mit einem Glas). Die Pilzfüllung hineingeben, in zwei Hälften falten und die Ränder zusammendrücken (es sollte wie ein Halbmond aussehen), danach beide Enden zusammenfalten. Es entsteht ein schönes Öhrchen.
Die fertigen Öhrchen in kochendes Wasser geben und 5 Minuten kochen. Anschließend mit einem Sieb aus dem Wasser nehmen und auf einen Teller legen. Die Öhrchen sind fertig, am besten schmecken sie wenn man sie in den Borschtsch gibt.

(Rezept von Halyna Bozhenko)

Pampushky

PAMPUSHKY

(Krapfen)

ca. 700-800 g. Mehl
ca. 400 Ml. warmes Wasser
1 Päckchen Backhefe
Ca. 70 g. Zucker
1 TL Vanillezucker (optional)
1L Sonnenblumenöl
Marmelade
Puderzucker
Salz

Hefe in einen Behälter geben. Nach und nach Zucker und Vanillezucker, warmes Wasser und ein Drittel des Mehls hinzufügen. Eine Weile warten, bis sich die Hefe vermehrt hat (ca. 15 Minuten). Danach unter kontinuierlichem Kneten nach und nach das restliche Mehl und etwas Salz dazutun bis der Teig ellastisch und weich wird (wichtig ist, dass der Teig nicht zu schwer und dick wird). Danach ca. 100 Ml. Öl hinzufügen und solange durchknetten, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt. Teig mit dem Tuch zudecken, ca. 1 Stunde gehen lassen, bis es sich das Teigvolumen verdoppelt hat.
Anschließend den Teig zu Kugeln formen, diese dann mit Marmelade füllen, verschlißen und mit dem Naht nach unter auf einer bemehlten Arbeitfläche legen, wieder mit dem Tuch bedecken und nochmal ca. 20 Min. gehen lassen.
Restliches Öl in eine Fritteuse oder in einen Topf geben, bis 180 Grad erhitzen und Pampushky von beiden Seiten bis sie glodbraun werden frittieren, und am Ende mit Puderzucker bestreuen.

(Rezept von Halyna Bozhenko)

j

Vortrag

Sofiya Khabyuk

Die 17-jährige Sofiya Khabyuk, mehrfache Preisträgerin von “Jugend musiziert” in Klavier, zugelassen zum Kantorendienst im Hohen Dom zum Köln, hält einen Vortrag zu der Wandlung von “Schedryk” zum weltberühmten “Carol of the Bells”.

z

MUSIK

Duo RELIGIMUZ

Oleg Kolos & Nadia Pakosh

RELIGIMUZ ist ein musikalisches Duo der professionellen Musiker Oleg Kolos und Nadia Pakosh. Das Gesangsduo entstand während langjähriger Tätigkeit als Diakone in der Verklärungskirche in Gorodok (ehemaliges Kloster der Studitenväter). Das Paar beschäftigt sich mit der Suche und Erforschung seltener altertümlicher, meist ukrainischer Gesänge. Im Jahr 2019 veröffentlichte das Duo RELIGIMUZ ein einzigartiges Album – eine Sammlung aller Irmos, die das Paar im traditionellen Stil aufführte. Das Repertoire des Duos umfasst auch alte Gesänge, spirituelle Lieder und Melodien für verschiedene Feiertage. Authentische und zugleich klassische Gesangsart wird ergänzt durch meisterhaftes Spiel auf Musikinstrumenten (Geige, Bratsche, Cello und andere). Letztes Jahr erschien das neue Album “Die Jungfrau gebar einen Sohn” (seltene Weihnachtslieder des Duos RELIGIMUZ) – eine Kombination aus verschiedenen Musikstilen, Autorenlesungen traditioneller Weihnachtslieder und Weihnachtslieder aus aller Welt.

Im Gespräch

Olha PAVLYK

Dieplomierte Lehrerin für ukrainische Sprache und Literetur
Lehrerin für herkunftssprachlichen Unterricht in Düsseldorf

Olha GLIBOVYCH

ukrainische Geigerin und Lehrerin in Ridne Slowo e.V. für Kultur und Traditionen

Olha OHIRKO

Lehrerin in Ridne Slowo e.V. und für die Kinder in der Kirche für Sprache und Religion